Navigation und Service

Dewey-Dezimalklassifikation

Ausgabe_IMG_035 Ausgabe_IMG_035

Die Dewey-Dezimalklassifikation (Dewey Decimal Classification, DDC) ist die international am weitesten verbreitete Universalklassifikation. Sie wurde 1873 von Melvil Dewey entwickelt und 1876 erstmals veröffentlicht. Trotz ihrer anglo-amerikanischen Prägung und ihrer über 120-jährigen Geschichte reagiert sie flexibel auf wissenschaftliche Veränderungen und Globalisierung. Pflege und Lizenz liegen bei OCLC (Online Computer Library Center). Es existieren Übersetzungen verschiedener Ausgaben der DDC in mehr als 30 Sprachen. Über 200.000 Bibliotheken in über 135 Ländern weltweit nutzen die DDC, mehr als 60 dieser Länder verwenden die DDC in ihren Nationalbibliografien. Weiterführende Information

Die deutsche Ausgabe ist die erste Übersetzung der 2003 in den USA erschienenen 22. Ausgabe der DDC. Sie entstand im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierten Projekts DDC Deutsch und wurde in den Jahren 2002–2005 von der Deutschen Nationalbibliothek in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Köln erstellt. Die »DDC 22. Deutsche Ausgabe« ist seit Oktober 2005 als Druckausgabe, herausgegeben im K. G. Saur Verlag (heute De Gruyter Saur) erhältlich. Seit Ende November 2012 steht die DDC Deutsch ihren Nutzern in zwei neuen Webanwendungen zur Verfügung: einmal als WebDewey Deutsch, dem Nachfolger von MelvilClass, sowie als Browsing-Tool WebDewey Search.

Die DDC Deutsch wird zur Inhaltserschließung in der Deutschen Nationalbibliografie verwendet.

Diese Seite

Logo DDC-Deutsch